News

Juni 2018

Neubau der BVS Systemtechnik feierlich eröffnet

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig gratuliert

Das neue Werk der BVS Systemtechnik ist mit Gästen aus Politik und Wirtschaft eingeweiht worden. Auf den modernen Produktionsanlagen fertigen die Fachkräfte Produkte aus Feinblech für eine große Bandbreite an technischen Anwendungen. Zukünftig soll die Maschinentechnik der BVS Systemtechnik eine vernetzte Automation und transparente Auftragssteuerung realisieren.

Am Festakt nahmen neben der Geschäftsleitung der BVS Systemtechnik, vertreten durch Harald Steiner, die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, teil. Weitere Gäste der Veranstaltung waren der Oberbürgermeister der Stadt Schwerin, Dr. Rico Badenschier, Staatssekretär Dr. Stefan Rudolph (Wirtschaftsministerium MV), Andreas Neff, Geschäftsführer von Harsch Bau sowie DI Armin Rau und Reinhold Groß, beide Geschäftsführer bei TRUMPF.

„Ich freue mich, dass mit der Ansiedlung von BVS Systemtechnik der Industriepark Schwerin weiter wächst“, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig in ihrer Rede. Das Werk der BVS Systemtechnik belege, dass Mecklenburg-Vorpommern weiter an Wirtschaftskraft gewinnt. „Wir arbeiten daran, vor allem mehr industrielle Arbeitskräfte für unser Land zu gewinnen. Ich danke allen, die an dieser Ansiedlung beteiligt waren“, führte die Ministerpräsidentin weiter aus.

Bilder: BVS Systemtechnik

Flexible Produktion auf hochmodernen Maschinen
Die Ministerpräsidentin und rund 120 weitere Besucher waren eingeladen, einen Blick in die laufende Produktion von Blechteilen und Blechgehäusen zu werfen. Auf einer Gesamtfläche von rund 4.000 m² wurden in den letzten Wochen eine Stanzlasermaschine, Biegemaschinen, Anlagen zum Entgraten, Schleifen und Entfetten, Niet- und Einpressmaschinen sowie Montageplätze installiert. Für den Neubau und die Ausstattung mit einem hochmodernen Maschinenpark wurde eine Investitionssumme von € 8 Mio. in die Hand genommen.
Die neue Produktionsstätte steht für Innovation, die unter anderem mit Werkzeugmaschinen aus dem Hause TRUMPF realisiert wurde und weiterentwickelt wird. In der BVS Systemtechnik sind die Grundvoraussetzungen für die Automatisierung in Richtung Smart Factory mit vernetzten Produktionsprozessen gesetzt. Damit soll mittelfristig noch schneller und flexibler produziert werden. Ein entscheidender Vorteil - besonders bei kleineren Losgrößen.

Das Team der BVS Systemtechnik fertigt Feinblech-Erzeugnisse für unterschiedliche Branchen sowie Prototypen, Kleinserien und Teile in Serienproduktion. „Wir wollen neue Projekte für die elektrotechnische Industrie oder Medizinelektronik hier im Werk in Schwerin einplanen. Aktuell stellt die BVS Systemtechnik umfangreiche Centerkonsolen und Zubehörteile in strategischer Partnerschaft mit dem Flugsitzlieferanten ZIM her“, so Harald Steiner.
Die BVS Systemtechnik, ein Tochterunternehmen der BVS Blechtechnik aus Böblingen, richtet sich an neue Kunden in Norddeutschland und übernimmt als verlängerte Werkbank Aufträge aus dem Bestandsgeschäft des Stammhauses. Seit Produktionsbeginn im April arbeiten 15 Mitarbeiter bei der Systemtechnik, in den nächsten Jahren sollen 40 Kolleginnen und Kollegen am Standort Schwerin beschäftigt werden. „Das steigende Produktionsvolumen der BVS Gruppe wird zukünftig von der BVS Systemtechnik mitgetragen. Für die jetzt fertig gestellte Produktionshalle sind Erweiterungen möglich“, stellt Harald Steiner in Aussicht.

 Bild: Invest in MV

 Bild: BVS Systemtechnik